Presbyterwahl 2016 – Zentrale Gemeindeversammlung am 15.11.15 um 11:00 Uhr in Telgte – ein voller Erfolg!

Nach dem zentralen Gottesdienst am 15.11.15 um 10:00 Uhr in der Petruskirche in Telgte, der von Musikschülerinnen mit Fagott und Klavier begeleitet wurde, fand von 11:20 bis 12:15 Uhr im Gemeindehaus Telgte neben der Petruskirche eine zentrale Gemeindeversammlung zur Presbyterwahl und zu weiteren aktuellen Themen statt.

Die aktuelle Amtszeit des Presbyteriums der evangelischen Kirchengemeinde Telgte für die Pfarrbezirke Ostbevern mit Brock und Telgte mit Westbevern Dorf und Vadrup endet im nächsten Frühjahr. Die Wahlen hierfür sollen ggf. am 14.02.16 stattfinden. Gewählt werden können alle Gemeindeglieder ab 18 Jahren für eine Wahlperiode von 4 Jahren.
Die Kandidaten-Wahlvorschläge für die 12 Presbyterstellen mussten aber bereits bis zum 21.11.15 erstellt und dem Kreiskirchenamt gemeldet werden. In der Gemeindeversammlung  haben sich 12 Kandidaten und Kandidatinnen vorgestellt. Entsprechende Wahlvorschläge wurden eingereicht. Weitere Wahlvorschläge wurden bis 21.11. 24:00 Uhr nicht eingereicht. Daher wird eine Gesamtvorschlagsliste erstellt mit den gemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten, die gemäß Wahlbestimmungen erst am 13.12.15 abgekündigt und veröffentlicht wird.

Die Mitglieder des Presbyteriums tragen gleichberechtigt mit den Pfarrerinnen echte Leitungsverantwortung. Sie sind verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens einschließlich liturgischer Fragen, für Mitarbeitende, Gebäude und Finanzen. Das Presbyterium vertritt die Gemeinde im rechtlichen Sinne, trägt Verantwortung als Arbeitgeber und für den Haushalt, setzt Schwerpunkte und Akzente, trifft in bewegten Zeiten weitreichende Entscheidungen. Vielerlei Begabungen, Fähigkeiten und Kompetenzen sind gefragt – nicht nur Organisationswesen, Bauwesen, Rechtsprechung und Finanzen, sondern auch Pädagogik und Kreativität. Die letzte Amtsperiode war spannend und erfolgreich – das Kirchenjubiläum wurde mit vielen Veranstaltungen gefeiert, das Gemeindekonzept erstellt und das Gebäudemanagement vor dem Hintergrund der Finanzentwicklung untersucht uvm.. Es ist ein anspruchsvolles, aber auch erfüllendes wichtiges Ehrenamt. Wir bedanken uns daher herzlich für die 12 freiwilligen Meldungen für das Presbyteramt in unserer Gemeinde.

In der abschließenden Diskussionsrunde wurden Fragen gestellt, wie Gemeindeglieder noch besser erreicht werden können ( nur gut 40 Gemeindeglieder haben an der Versammlung teilgenommen), wie ggf.eine Bilanz der Gemeindefinanzen öffentlich gemacht werden kann ( der HH-Plan für das laufende Jahr liegt wie immer im Gemeindebüro zur Einsichtnahme aus, so dass eine Bilanz eigentlich nicht erforderlich ist) und wie ggf. ein Sponsoring von Gemeindeaufgaben oder Projekten  angelegt werden kann.

(Christian Bieling)