Wir gratulieren zur Konfirmation

Im Namen der Gemeinde und für das Presbyterium überbringt Frau Sigrid Gabriel das Grußwort im Konfirmationsgottesdiest am 17. April 2016:

DSCF0612a_jiaLiebe Neukonfirmierte,

sehr gerne überbringe ich Euch jetzt nach Eurer Einsegnung, die herzlichsten Grüße der Kirchengemeinde. Wir freuen uns mit Euch, dass Ihr heute selbst „ja“ zu Gott sagt.

Ihr selbst übernehmt jetzt die Verantwortung, mit Gott Euren weiteren Lebensweg zu wagen. Das wird nicht immer leicht sein, auch oft gegen die Meinung vertrauter,  geliebter Menschen.

Aber ich weiß vielleicht eine Hilfe für Euch.

Ihr kennt alle die Schule sehr gut. Und was findet Ihr am besten? Ich wage mal zu sagen: An der Schule finden wir (mit vielen anderen Menschen zusammen) meistens die Pausen am schönsten.

Doch wie ist es im täglichen Leben? Da fällt es uns schwer, sich regelmäßig richtige Pausen zu gönnen. Dabei wäre dies so wichtig.

Immer mal wieder innehalten, über Gott und die Welt nachdenken. Ankommen und sich neu orientieren; etwas ändern, wo es nötig ist. Mal sich bewegen lassen, Gefühle zeigen und auf sie hören. Ab und zu sich von der Fülle abwenden, den Kopf heben und mit den Augen in den unermesslichen Himmel blicken, der sich noch immer über uns wölbt.

Ich finde, unsere Kirche ist da als Ort, als „Pausenhof“, gut geeignet. Ein Ort, wo ich mich von der christlichen Botschaft bewegen lassen kann. Ein Platz, um zur Ruhe zu kommen, neue Kräfte zu mobilisieren. Vielleicht auch um festzustellen:

Will ich was ändern?

Und wie auf jedem Pausenhof, so gibt es auch in der Kirche  besondere Ecken, Ecken für Euch. Wir laden Euch deshalb ein, auch nach der Konfirmation immer wieder zu diesem „Ort“ zurückzukehren. Ihr könnt sicher sein:

Gott macht keine Pause, er hat auch keine Ferien  –
er wartet auf Euch, auf Eure Pausen im Alltag.
Und damit das unvergessen bleibt, soll dieser Konfirmationstag als fröhliches Fest verlaufen.

Das wünschen wir Euch und Euren Familien von Herzen.