Wir gratulieren zur Konfirmation

Im Namen der Gemeinde und für das Presbyterium überbringt Frau Elke Sohst das Grußwort im Konfirmationsgottesdiest am 30. April 2016:

Liebe Konfirmierte,

Im Namen des Presbyteriums unserer Gemeinde gratuliere ich euch sehr herzlich zu eurer Konfirmation.

Die Mitglieder dieses Gremiums haben euch während eurer Konfirmandenzeit begleitet, auch wenn nicht immer alle in Erscheinung getreten sind.

Und nun habt ihr diese Vorbereitungszeit beendet. Habt mit eurem Konfirmationsspruch eine Urkunde bekommen, habt den besonderen Segen Gottes zugesprochen bekommen. Konfirmation als Taufbestätigung, als Bestätigung, dass Gott euch auf allen euren Wegen begleitet.

Ihr seid unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Namen, unterschiedlichen Charakteren, unterschiedlichen Wünschen, habt euch unterschiedliche Sprüche ausgesucht, habt euch in der Vorbereitung mit vielen verschiedenen Themen auseinandergesetzt:

Im übertragenen Sinne also alles in allem ein buntes Bild, das sich euch geboten hat, noch bietet und sich euch auch zukünftig bieten wird.

Deshalb möchte ich euch heute noch ein solch buntes Bild gedanklich mit auf den Weg geben. Ihr findet dieses Symbol u.a. auch auf der Osterkerze hier in der Petruskirche: nämlich den Regenbogen.

Über den Regenbogen wird uns im Alten Testament gesagt, dass er eine Brücke zwischen Gott und den Menschen darstellt. Die Farben können wir für uns interpretieren:

  • Rot Farbe der Liebe
  • Orange steht für Feuer, Wärme, Geborgenheit
  • Gelb Sonne, reifes Korn
  • Grün Hoffnung, nicht den Mut verlieren
  • Hellblau Weite von Himmel und Meer
  • Dunkelblau Würde des Menschen, Unergründlichkeit, Beständigkeit
  • Violett Nachdenklichkeit, Traurigkeit

Alles Dinge, die in eurem Leben immer eine Rolle spielen werden: in der Familie, in der Schule, unter Freunden, überall.

Der Bogen und seine Farben erinnern euch daran, dass ihr aufgerufen seid, selbst Brücken zu bauen unter euren Mitmenschen, um darüber die Brücke zu Gott nicht aus den Augen zu verlieren.

Ich wünsche euch wache Sinne, besonders dann, wenn ihr einen Regenbogen am Himmel entdeckt, gerade in dieser Woche war er mehrfach zu sehen, und euch erinnert, dass Gott seine Zusage hält, die Brücke zwischen ihm und den Menschen nicht abreißen zu lassen.

Für heute wünsche ich euch und euren Eltern, Paten, Familien und weiteren Gästen einen wunderbaren Tag, der euch in Erinnerung bleiben möge und hoffe, wir sehen uns irgendwo in der Gemeinde einmal wieder.