Gottesdienst zum Nachlesen

Gottesdienst zum Nachlesen und -hören Sonntag Judika 29.03.2020

Einführung

Liebe lesende Gemeinde,

am Sonntag Judika grüße ich Sie herzlich mit dem Wochenspruch, der aus dem Matthäusevangelium stammt: Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele. (Mt. 20,28,). Ich hoffe, dass Sie gut durch die vergangene Woche gekommen sind und freue mich, dass Sie sich wieder eine wenig Zeit nehmen, um auf diese Weise miteinander verbunden zu sein.

Tagesgebet

Jesus Christus,

du bist gekommen, um zu suchen und

zu Ehren zu bringen, was verloren ist.

Stärke unser Vertrauen, dass du uns nahe bist,

damit wir mit dem Mut der Liebe leben,

den Menschen, die uns brauchen, gerecht werden

und deinem Namen Ehre machen. Amen.

Biblische Lesung (Hebräerbrief 13, 12-14)

12 Darum hat auch Jesus, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut, gelitten draußen vor dem Tor.

13 So lasst uns nun zu ihm hinausgehen vor das Lager und seine Schmach tragen.

14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Predigt

 

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)

Grenzenlos die Liebe.
Bedrückend die Angst.
Gott –
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlose Liebe, Gott,
für die Infizierten,
die Kranken,
die Sterbenden.
Wir denken an die, die uns nahestehen.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
   Wir denken an die Betroffenen in Italien, in Spanien,
in aller Welt.
Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlose Liebe, Gott,
für die, die kein schützendes Obdach haben,
für die, die zwischen den Grenzzäunen gefangen sind,
für die, die zwischen Trümmern ausharren.
   Wir denken an die Obdachlosen in unseren Städten.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
  Wir denken an die Flüchtlinge auf Lesbos,
   an die in Transiträumen Gestrandeten,
   an die Menschen in Syrien.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlose Liebe, Gott
für alle, die pflegen,
für alle, die sich in Gefahr begeben,
für alle, die forschen und sich nicht schonen.
   Wir denken an alle, die in den Krankenhäuern für die Kranken da sind.
   Wir denken an alle, die uns mit Lebensmitteln und allem, was wir brauchen,
versorgen.

   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
Wir denken an die politisch Verantwortlichen.
   Wir denken an die Wissenschaftlerinnen und Forscher in den Laboren.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlos Liebe, Gott –
wir brauchen sie,
alle, die eingeschlossen sind und in Quarantäne ausharren brauchen sie,
die von häuslicher Gewalt Bedrohten brauchen sie.
die Alleingelassenen brauchen sie,
die Verzweifelten brauchen sie.
Deine grenzenlose Liebe, Gott –
sie hält uns,
sie trägt uns.
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
Bleib bei uns und deiner Gemeinde –
heute und jeden neuen Tag.
Amen.

(Quelle: www.velkd.de/gottesdienst/wochengebet.php)

Vaterunser

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Seien Sie behütet und gehen Sie in diese Woche unter dem Segen Gottes!